Kategorien
#HalleProzess Antifeminismus Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

Lebenslange Haft für Halle-Attentäter

Nach einem über fünf Monate langen Prozess wurde der Attentäter von Halle am 21. Dezember 2020 zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Im Hinblick auf die umstrittenen Taten gegen İsmet Tekin und Aftax Ibrahim konnte das Gericht keine Mordversuche feststellen. Nach der Urteilsbegründung hielten einige Nebenklagevertreter*innen und ihre Rechtsbeistände eine Pressekonferenz ab und erklärten […]

Kategorien
#HalleProzess Antifeminismus Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

25. Prozesstag Kurzbericht: Verteidigung bestreitet versuchten Mord bei Angriff auf Synagoge

Am 9. Dezember 2020, dem 25. Verhandlungstag im Halle-Prozess, hielt die Verteidigung des Angeklagten ihren Schlussvortrag. Nach antisemitischen und strafbaren Aussagen im Schlusswort des Angeklagten beendete die Vorsitzende Richterin dieses nach wenigen Minuten. Stets höflich sei sein Mandant ihm gegenüber aufgetreten, sagte Hans-Dieter Weber, einer von zwei Verteidigern des Angeklagten. Er habe zu Beginn des […]

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rechtsextremismus

18. Prozesstag Kurzbericht: Angeklagter schuldfähig

Am 18. Verhandlungstag sagten drei Sachverständige sowie ein Überlebender aus der Synagoge aus. Die Sachverständigen äußerten sich insbesondere zur Schuldfähigkeit des Angeklagten und hatten ihn u. a. psychiatrisch untersucht.

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rechtsextremismus

8. Prozesstag Kurzbericht: Jetzt sprechen die Betroffenen

Am 1. September 2020, dem achten Verhandlungstag im Halle-Prozess, sagten erstmals Überlebende des Attentats aus. Die Nebenkläger*innen sprachen über ihr Erleben des Anschlags und die Auswirkungen auf ihr Leben nach der Tat. Zudem wurde eine LKA-Beamtin befragt, die mit der Spurensicherung befasst war und abschließend ein Video von einer Überwachungskamera vor der Synagoge gezeigt. Mehrfach […]

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

7. Prozesstag Kurzbericht: Fehlende Kompetenz bei Online-Ermittlungen

Am 26. August 2020 wurden während des siebten Verhandlungstages des Halle-Prozesses mehrere BKA-Ermittler befragt, die sich mit dem Online-Verhalten des Angeklagten beschäftigt hatten. Dabei wurden offenkundige Versäumnisse bei den Ermittlungen deutlich. Der Verhandlungstag begann mit der Befragung der Leiterin der Grundschule, an der die Mutter des Angeklagten, Claudia B., arbeitete. Diese sollte darstellen, wie sie […]

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

3. Verhandlungstag: Prozessprotokoll

27-seitiges Protokoll des dritten Verhandlungstages.
CN: Das Protokoll enthält explizit gewaltverherrlichende, rassistische, antisemitische und menschenverachtende Aussagen und Ausdrücke und Details zum Tatablauf.

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rechtsextremismus

5. Prozesstag Kurzbericht: Gutachten zu eingesetzten Waffen: Alle potentiell tödlich

Am kurzen fünfte Verhandlungstag des Halle-Prozesses wurde ein Gutachten verlesen, das den selbstgebauten eingesetzten Schusswaffen die Eignung zum Töten bescheinigte. Außerdem wurde das Selbstleseverfahren für die nun beginnende dreiwöchige Verhandlungspause diskutiert.

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

2. Verhandlungstag: Prozessprotokoll

17-seitiges Protokoll des zweiten Verhandlungstages.
CN: Das Protokoll enthält explizit gewaltverherrlichende, rassistische, antisemitische und menschenverachtende Aussagen und Ausdrücke und Details zum Tatablauf.

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rassismus Rechtsextremismus

1. Verhandlungstag: Prozessprotokoll

19-seitiges Protokoll des ersten Verhandlungstages.
CN: Das Protokoll enthält explizit gewaltverherrlichende, rassistische, antisemitische und menschenverachtende Aussagen und Ausdrücke und Details zum Tatablauf.

Kategorien
#HalleProzess Antisemitismus Rassismus

2. Prozesstag Kurzbericht: Nebenklage bringt Angeklagten aus dem Konzept

Zu Beginn des 2. Verhandlungstages wurden durch die Verteidigung von Stephan B. Briefe von dessen Angehörigen verlesen, denen zufolge alle als Zeugen geladenen Familienangehörigen des Angeklagten – Vater, Mutter und Schwester – von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen würden. Die Richterin erklärte, die Zeugen abladen zu wollen. Einzelne Nebenklagevertreter*innen stellten Nachfragen, wie diese Briefe in die […]